Materialwissenschaften und Werkstofftechnik Studium 50 Studiengänge

      Materialwissenschaften und Werkstofftechnik Studium 50 Studiengänge

      DE
      Deutschland
      47 Studiengänge
      AT
      Österreich
      2 Studiengänge
      CH
      Schweiz
      1 Studiengang
      FERN
      Fernstudium
      0 Fernstudiengänge

      Inhaltsverzeichnis

      toc
      Anzeige
      academic_cap

      Aufbau und Inhalt des Bachelor-Studiums Materialwissenschaften und Werkstofftechnik

      Die Fachrichtung verbindet interdisziplinär verzahnt Chemie, Physik und Ingenieurwissenschaft. Laborarbeit dient der Erprobung praktischer Methoden der Werkstoffprüfung. Zu den naturwissenschaftlichen Inhalten, die hauptsächlich während der ersten Semester angeboten werden, zählen Statik und Festigkeitslehre, Chemie sowie die Technische Physik. Dazu werden Kompetenzen in Ingenieurmathematik, Statistik sowie Informatik (vor allem Programmieren für Ingenieure) vermittelt.

      In der zweiten Phase des Studiums geht es in die Kernzone des Ingenieurbereichs, d.h. die Studierenden setzen sich mit Fertigungstechnik, mit dem Maschinenbau, aber auch mit Qualitätsmanagement und den physikalischen Grundlagen von Werkstoffen auseinander. Das Anfertigen von Konstruktionsentwürfen mittels CAD-Software spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Auch die Mess- und Prüftechnik unterschiedlicher Werkstoffe (wie etwa Metalle, Kunststoffe, Glas oder Keramik) wird gelehrt. Vertiefungsmöglichkeiten gibt es viele, z.B. Verbundwerkstoffe, Spritzgusstechnik, Beschichtungstechnik oder auch Werkzeugbau. Üblich sind Industriepraktika und eine praxisbezogene Projektarbeit.

      Anzeige
      Anzeige

      Studiengänge

      DE
      Deutschland
      47 Studiengänge
      AT
      Österreich
      2 Studiengänge
      CH
      Schweiz
      1 Studiengang
      FERN
      Fernstudium
      0 Fernstudiengänge
      Suche verfeinern
        Auswahl zurücksetzen
        Anzeige

        Angewandte Materialwissenschaften

        Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen

        Bachelor of Science | 7 Semester (Vollzeit)

        Materialchemie

        Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg

        Bachelor of Science | 6 Semester (Vollzeit)

        Advanced Components: Werkstoffe für die Mobilität

        Technische Universität Bergakademie Freiberg

        Dipl.-Ing. | 10 Semester (Vollzeit)
        DE  Freiberg

        Angewandte Materialwissenschaften

        Technische Hochschule Georg Agricola Bochum

        Bachelor of Engineering | 6 oder 9 Semester (berufsbegleitend, Vollzeit)
        DE  Bochum

        Angewandte Materialwissenschaften

        Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

        Bachelor of Engineering | 7 Semester (Vollzeit, dual)
        DE  Nürnberg

        Audio and Acoustical Engineering

        Hochschule Mittweida

        Bachelor of Engineering | 7 Semester (Vollzeit)
        DE  Mittweida

        Biogene Werkstoffe

        Technische Universität München

        Bachelor of Science | 6 Semester (Vollzeit)
        DE  Straubing

        Bioressourcennutzung

        Universität Hamburg

        Bachelor of Science | 6 Semester (Vollzeit)
        DE  Hamburg

        Chemie mit Materialwissenschaften

        Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

        Bachelor of Science | 6 Semester (Vollzeit)
        DE  Rheinbach

        École Européenne d'Ingénieurs en Génie des Matériaux EEIGM

        Universität des Saarlandes

        Bachelor of Science | 6 Semester (Vollzeit)
        DE  Saarbrücken
        Anzeige
        Anzeige
        test

        Ist dieses Studium das Richtige für mich?

        Überprüfe mit unserem Studienwahltest, ob Materialwissenschaften und Werkstofftechnik das richtige Studium für dich ist.

        book_bulb

        Typische Lehrveranstaltungen

        briefcase

        Berufsaussichten nach dem Bachelor-Studium Materialwissenschaften und Werkstofftechnik

        AbsolventInnen eines Studiums im Bereich Materialwissenschaften und Werkstofftechnik beschäftigen sich mit der Herstellung, Verarbeitung und dem Recycling moderner Funktionsmaterialien. Die Tätigkeitsfelder erstrecken sich über die gesamte Prozesskette, von der Auseinandersetzung mit Werkstoffsynthese und Urformen der Stoffe, über die End- und Oberflächenbearbeitung, die unterschiedlichsten Fertigungsverfahren und -abläufe, die Berechnung und Optimierung bis hin zum fertigen Bauteil. AbsolventInnen arbeiten beispielsweise in der werkstoffherstellenden Industrie, etwa bei Baustoffherstellern,  im Bereich der Metallurgie oder in der Glas- und Keramikindustrie, in der werkstoffverarbeitenden Industrie, sowie in Industriebranchen mit Werkstoffeinsatz, wie der Automobilindustrie, der Energietechnik, der Elektronik oder der Informationstechnik. Darüber hinaus bestehen Beschäftigungsmöglichkeiten in material- und werkstoffwissenschaftlich orientierten Forschungseinrichtungen sowie im öffentlichen Dienst.