Heilpädagogik Studium 20 Studiengänge

      Heilpädagogik Studium 20 Studiengänge

      Deutschland
      18 Studiengänge
      Österreich
      1 Studiengang
      Schweiz
      1 Studiengang
      Fernstudium
      0 Studiengänge

      Inhaltsverzeichnis

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige

      Ist dieses Studium das Richtige für mich?

      Überprüfe mit unserem Studienwahltest, ob Heilpädagogik das richtige Studium für dich ist.

      Typische Lehrveranstaltungen

      • ... es weltweit über eine Milliarde Menschen mit Behinderungen gibt?
      • ... weltweit gesehen, Kinder mit Behinderungen eine geringere Wahrscheinlichkeit haben, eine Schule zu besuchen?
      • ... es das Ziel der UN-Behindertenrechtskonvention ist, eine inklusive Gesellschaft – also die uneingeschränkte gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen – zu fördern?

      Beruf und Verdienstmöglichkeiten nach dem Bachelor-Studium Heilpädagogik

      Absolventen und Absolventinnen des Studiums Heilpädagogik arbeiten mit Menschen, die eine Behinderung haben, egal ob diese geistiger oder körperlicher Natur ist. Sie können dabei Menschen jeder Altersgruppe begleiten und bilden, in der Erziehung tätig sein oder Menschen mit Förderbedarf unterstützen.

      Im Mittelpunkt der Aufgaben von Heilpädagogen und -pädagoginnen steht dabei die Aufgabe, die Betroffenen in ihrem Leben auf professionelle Weise zu unterstützen.

      Kinder und Jugendliche

      Nach dem Studiengang Heilpädagogik können Absolvent/-innen unter anderem mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Sie werden zum Beispiel in integrativen Kindertagesstätten, in Tagesbildungsstätten und Kindergärten, in heil- und sonderpädagogischen Tagesstätten oder in Sonderschulen und anderen Bildungseinrichtungen für Menschen mit Behinderung beruflich tätig. Als Heilpädagogin und Heilpädagoge mit Bachelor of Arts-Abschluss findet man aber auch in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, in Praxen der Kinder- und Jugendpsychotherapie und -psychiatrie sowie in Beratungsstellen zur Früherkennung und Frühförderung Arbeit. Hier ist oft das Ziel, die eigenen Kompetenzen einzusetzen, um eine gute Basis für die optimale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen herzustellen.

      Erwachsene

      Im Mittelpunkt des Berufes können zudem Erwachsene stehen. Studiengänge dieser Fachrichtung befähigen dann zur Arbeit in psychiatrischen Einrichtungen und Krankenhäusern der sozialpädagogischen Familienhilfe, in der Erwachsenenbildung, in berufsbildenden Einrichtungen und Werkstätten sowie in der ambulanten Behindertenhilfe oder in sozialpädiatrischen Zentren. In diesem Bereich unterstützen Heilpädagogen und -pädagoginnen jedoch nicht nur die Personen mit Beeinträchtigung, sondern ebenfalls deren Angehörige. Kraft zu schenken und Probleme zu besprechen ist hier Teil ihrer Betreuung.

      Senior/innen

      Nach dem Studiengang steht außerdem ein Beruf in heilpädagogischen Praxen und in der Geriatrie zum Angebot. Als Heilpädagogin und Heilpädagoge kann man die erlernten Inhalte und Kompetenzen auch in Freizeiteinrichtungen oder im Bereich der Rehabilitation umsetzen. Bei der Arbeit mit  Senior/-innen können Heilpädagogen und Heilpädagoginnen ihren Fokus aber auch auf Aufgaben im Rahmen der Altenhilfe legen. Hierzu zählt die Arbeit in Wohnheimen und Wohngruppen oder in heilpädagogischen Heimen und Pflegestellen.

      Außerdem besteht die Möglichkeit, nach einem anschließenden postgradualen Studium sowie einer Promotion im Bereich Forschung und Lehre an Fachhochschulen und Universitäten zu arbeiten und Karriere zu machen. Die Berufsaussichten sind also gut - und das Gehalt liegt tendenziell im mittleren Bereich, steigt aber mit steigender Berufserfahrung noch einmal an. Je nach Land gibt es beim Gehalt jedoch Unterschiede.

      Berufsbeispiele

      FAQ

      Was kann ich nach dem Studium Heilpädagogik machen?

      Berufsfelder und Tätigkeiten liegen in Rehabilitationszentren, in Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten, Werkstätten und Wohnheimen, aber auch in der Kinder- und Jugendhilfe, in allen Bereichen des Sozialwesens und der Sonderpädagogik sowie in der Altenhilfe.

      Wie lange dauert das Studium Heilpädagogik?

      Bis zum Hochschulabschluss dauert ein Heilpädagogik-Studiengang in der Regel sechs bis sieben Semester.

      Was macht man im Heilpädagogik-Studium?

      Auf dem Lehrplan stehen Themen wie die Integration, die Heilpädagogik und deren Maßnahmen sowie Umsetzung, psychologisches und ethisches Grundlagenwissen sowie die Bildung und Förderung. Es geht dabei stark um die Teilhabe beeinträchtigter Menschen und um inklusive Pädagogik.

      Was kostet ein Heilpädagogik-Studium?

      Die Kosten (Studiengebühren) für einen Heilpädagogik-Studiengang belaufen sich auf einen niedrigen bis mittleren dreistelligen Bereich pro Monat oder pro Semester - je nach Hochschule.

      Ist es schwer, Heilpädagogik zu studieren?

      Das Studium Heilpädagogik wird dir besonders leicht fallen, wenn du einfühlsam, aufgeschlossen, kommunikativ, unternehmerisch und künstlerisch bist. Überprüfe deine Eignung für das Studium Heilpädagogik mit unserem Studienwahltest.

      • du willst, dass auch Menschen mit Behinderungen oder Verhaltensstörungen und Verhaltensauffälligkeiten gänzlich am Leben teilhaben können.
      • Soziale Arbeit, Interaktion und Inklusion genau deins sind.
      • Empathie und Geduld dein zweiter Vorname sind.