Anzeige
Master of Arts

Entertainment Producing

Informationsmaterial anfordern
Master
Hochschule
4 Semester
berufsbegleitend

Das Master-Studium

Der MA Entertainment Producing ist ein im deutschen Sprachraum einzigartiger Studiengang zur Produktion non-fiktionaler Entertainment-Formate.

Ziel des Studiengangs ist es, kreative Unterhaltungsproduzent*innen auszubilden, die gemeinsam mit dem Kreativ-Team innovative Formate für einen hoch dynamischen und kompetitiven Medienmarkt entwickeln und produzieren, und dabei in der Lage sind, die ökonomische und persönliche Verantwortung zu tragen.

Schwerpunkte:

  • Entwicklung, Produktion und Auswertung von Unterhaltungsformaten
  • Creative Leadership, Strategie, Innovation, Kollaboration, Management und Rechte
  • Unterhaltungsgeschichte und mediale Transformationsprozesse, Markt- und Medienforschung
  • Soziale Verantwortung in der Entertainment-Branche

Das berufsbegleitende Masterprogramm wurde auf Initiative und mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW sowie in enger Kooperation mit der Produktionsbranche entwickelt.

Berufsbild und Karrierechancen

Die Absolvent*innen sind in der Lage, sowohl im konventionellen (TV-) Entertainment-Marktumfeld selbstständig zu agieren, als auch innovative Konzepte fu?r alternative Medien bzw. Formate zu entwickeln, die der Medienentwicklung entsprechend crossmedial funktionieren. Die fundierten Kenntnisse zu kooperativen Prozessen, die Vertiefung von Management- und Creative-Leadership-Fähigkeiten sowie deren kritische Reflektion unterstu?tzen sie dabei, weiterfu?hrende Positionen innerhalb der Entertainment-Produktion bzw. der Projektentwicklung zu besetzen.
Die prima?ren Berufsfelder fu?r Absolvent*innen des Masterprogramms sind Producer/Sender-Executives oder weiterfu?hrend Executive Producer in der Entertainment-Branche sowie Schlu?sselfunktionen in den einzelnen Segmenten Entwicklung, Produktion und Auswertung. Zudem ergeben sich durch die U?bertragbarkeit der Prozesse zahlreiche weitere berufliche Optionen fu?r die Absolvent*innen des Studiums in den entsprechenden Bereichen anderer Programmgenres.

Mo?gliche Berufsfelder fu?r Absolvent*innen des Studiengangs sind u. a. (Executive) Producer, Bereichsleiter*in, Produktionsleiter*in, Redaktionsleiter*in in den Bereichen Show/Reality/ Factual Entertainment, Development, Casting, Branded Entertainment und Digital Entertainment.

Studienplan und Studienschwerpunkte

KERNKOMPETENZEN FÜR EINEN HOCH DYNAMISCHEN MARKT

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Entertainment Producing ermöglicht es jungen Medienschaffenden, ihre praktischen und theoretischen Kenntnisse im Hinblick auf die wesentlichen kreativen, produktionellen und marktlichen Aspekte der Unterhaltungsproduktion in Fernsehen und digitalen Medien zu vertiefen. Unterstützt durch profilierte Branchenexperten erforschen und erweitern sie bestehende Prozesse und Formate und entwickeln eigene innovative Unterhaltungskonzepte.

In seinem zweijährigen Curriculum verbindet der MA Entertainment Producing vier zentrale Elemente:

  1. Praxisorientierung: Module zu den Bereichen Entwicklung, Produktion und Auswertung von Unterhaltungsformaten sowie zu prozessbezogenen Themen wie Creative Leadership, Strategie, Innovation, Kollaboration, Management und Recht.
  2. Projektorientierung: Während des gesamten Studiums durchlaufen die Studierenden mehrere Projektphasen. Dabei entwickeln sie eigenständig und kooperativ Formatideen aus den verschiedenen Format-Genres (z. B. Show, Factual, Reality) in den wesentlichen Aspekten.
  3. Kontextualisierung: Wissenschaftliche und anwendungstheoretische Module erweitern die Praxisinhalte im Hinblick auf Unterhaltungsgeschichte und mediale Transformationsprozesse, Markt- und Medienforschung sowie auf soziale Verantwortung in der Entertainment-Branche.
  4. (Selbst-)Präsentation / Vernetzung: Praktische Übungen, Pitches/Präsentationen, Netzwerkveranstaltung und Exkursionen fördern gezielt den Zugang zum Entertainment-Markt und den Ausbau des eigenen Netzwerks.

Begleitet durch Tutorien entwickeln die Studierenden im 4. Semester ihr Master-Projekt bis zum Pitch vor Branchenvertretern.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Voraussetzungen

  • Ein Bachelor-Abschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) von mindestens 180 ECTS-Leistungspunkten oder ein höherer Abschluss (z. B. ein deutscher Magister- oder Diplomabschluss) einer anerkannten Hochschule
  • Sehr gute Deutschkenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse 

Die Bewerbungsaufgaben sind grundsätzlich in deutscher Sprache zu bearbeiten.

Die ifs ist Kooperationspartner der TH Köln und alle Studierende der ifs sind an der TH Köln eingeschrieben und können die Service-Angebote der TH nutzen, wie zum Beispiel das Semester-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr, den Zugang zum International Office der TH oder zu den Sportkursen und -anlagen. 

Die ifs begrüßt die Bewerbung ambitionierter Entertainment-Akteur*innen, die Abschlüsse in fachfremden Studienfächern erworben haben.

* In begründeten Ausnahmefällen können Bewerber*innen mit außergewöhnlichem künstlerischem Talent, denen eine oder mehrere dieser formalen Voraussetzungen fehlen, die Teilnahme an diesem Programm als Weiterbildungsteilnehmer*innen beantragen.

Berufserfahrungen

Bewerber*innen müssen über eine mindestens einjährige Berufserfahrung in der Entertainment-Branche verfügen – in der Produktion/Redaktion bzw. den einzelnen kreativen Gewerken der Produktion (z. B. Regie, Kamera, Schnitt, Casting etc.). Möglich sind auch Bewerbungen aus einem artverwandten praktischen Bereich wie z. B. der Event-, Theater- oder Trans-/Multimedia-Produktion.

Gebühren

EU-Bürger*innen:

  • Studiengebühr pro Semester: 2.750 Euro (einschließlich Studienfonds)
  • Semesterbeitrag TH Köln: ca. 300 Euro (einschließlich VRS-Semesterticket)
  • Einmalige Einschreibegebühr: 400 Euro

Nicht-EU-Bürger*innen: 

  • Studiengebühr pro Semester: 3.750 Euro (einschließlich Studienfonds)
  • Semesterbeitrag TH Köln: ca. 300 Euro (einschließlich VRS-Semesterticket)
  • Einmalige Einschreibegebühr: 400 Euro

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Internationale Filmschule Köln (ifs) anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Die ifs Internationale Filmschule Köln ist eine der führenden Aus- und Weiterbildungsinstitutionen für Medienschaffende in Deutschland.

Unser Studienangebot umfasst international anerkannte und akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge, die wir in Kooperation mit der TH Köln anbieten. Die intensive Zusammenarbeit mit erfahrenen Lehrenden aus Medienpraxis und Medienwissenschaft garantiert den Studierenden eine erstklassige und branchennahe Ausbildung mit individueller und intensiver Betreuung.

Darüber hinaus bieten wir praxisnahe Weiterbildungsmöglichkeiten für professionelle Medienschaffende an - vom European Showrunner Programme über die Summer School Comedy bis zur Masterclass Non-Fiction.

Die ifs wurde im Jahr 2000 auf Initiative der Landesregierung NRW und der Film- und Medienstiftung NRW als gemeinnützige GmbH gegründet. Alleinige Gesellschafterin ist die Film- und Medienstiftung NRW.

Unsere Verantwortung

Als Ausbildungsinstitution der Kreativen von morgen sind wir uns unserer besonderen sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst - ob es darum geht, die Vielfalt unserer Gesellschaft vor und hinter der Kamera abzubilden oder Nachhaltigkeit in allen Bereichen der ifs zu verankern. Daran arbeiten wir kontinuierlich weiter.

Kontakt

Internationale Filmschule Köln (ifs)

Schanzenstraße 28
51063 Köln
Deutschland

E-Mail: info@filmschule.de
Tel.: +49 (0) 221 920188-0